Klinkenförderer 1
Klinkenförderer 2
Klinkenförderer 3

Klinkenförderer

Sie brauchen den Klinkenförderer wenn:

  • Sie Kleider einer Verpackungsmaschine oder einem Finisher zu- oder abführen müssen
  • Sie Kleidung verteilen müssen
  • Sie Kleidung von "A" nach "B" transportieren wollen
  • Sie kontaminierte Kleidung durch einen Monitor (Geigerzähler) schicken, also die Kontaminierung erkennen müssen

Der Klinkenförderer, auch Separationsförderer genannt, ist ein kurvengängiger Förderer mit einer endlosen Kette als Zugmittel. Vorwiegend wird der Klinkenförderer zum Transport von Kleidung eingesetzt.
Als Zugmittel wird eine Kette verwendet, die mit Klinken bestückt ist. Die Klinken sind federbelastete Bügelmitneh­mer, die die Kleiderbügel mit Kleidung auf einer Gleit­schiene entlang ziehen. Trifft die Klinke auf einen Kleider­bügel, wird sie angehoben und das geschleppte Teil kommt zum Stillstand. Das bisher dort in Ruhestellung liegende Teil wird von der nächsten Klinke erfasst und mitgenommen, d.h. transportiert. Beim Auftreffen auf eine Staugruppe wird immer das letzte in Förderrichtung liegende Teil transportiert.

Es gibt zwei Ausführungen von Klinkenförderern:

1.  Klinkenförderer „HORIZONTAL“ und

Klinkenförderer 4

2. Klinkenförderer „VERTIKAL“

Klinkenförderer 5

Die Bezeichnung „horizontal“ und „vertikal“ gibt die Lage der Kettenbolzen an.

Mit dem Klinkenförderer horizontal“ können Steigungs- ­und Gefällekurven sowie längere Strecken durchfahren werden, da die Kette in Gelenklage läuft. Die Gelenklage der Kette ist dann gegeben, wenn die Glieder um 180° umklappbar sind. Beim Klinkenförderervertikal“ ist die Kette um 90° gedreht und damit auch die Gelenklage. In dieser Ketten­stellung können Horizontalkurven und ebenfalls längere Strecken mittels einer Seitenbogenkette durchfahren werden. Befinden sich in einem Förderverlauf Steigungen und Horizontalkurven, so ist eine Spezialkette als Zugmittel erforderlich. Die Förderlängen sind dann jedoch auf ca. 20,0 m begrenzt.

Beide Förderer zeichnen sich durch ihr druckarmes Stau­en der Kleidung aus. Hierzu sind – je nach gewünschter Förderleistung – mehrere Klinken an der umlaufenden Kette mon­tiert. Bei einer Klinkenbesetzung von 2 Stück pro lfd. Meter Förderer beträgt die Förderleistung 1.500 Teile/h. Durch Erhöhung der Klinkenbesetzung kann die Stunden­leistung des Förderers auf über 10.000 Teile/h gesteigert wer­den.

Beim Klinkenfördererhorizontal“ liegen die fördernde und die rücklaufende Kette übereinander eingebettet in einem Spezialprofil (Kettenbolzen horizontal), während bei dem Klinkenförderervertikal“ die rücklaufende Kette auf der Rückseite des Förderprofils in gleicher Höhe wie die der ziehenden Kette angeordnet ist. Ein automatisches Auf- und Abnehmen sowie Stoppen der Kleidung ist gewährleistet.

Klinkenförderer Vetter Fördertechnik GmbH